Literarische Gedenkstätte

Villa Vopelius

Literatursalon (Foto bad-boll.de)

Eleonore Vopelius / Mutter und Sohn Vopelius

In der Villa Vopelius hat die Evangelische Akademie Bad Boll in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Literaturarchiv Marbach eine literarische Gedenkstätte eingerichtet. Der Literatursalon erinnert an die literarischen Gäste von Johann Christoph (1805-1880) und Christoph Blumhardt (1842-1919):

  • Eduard Mörike
  • Ottilie Wildermuth geb. Rooschüz
  • Ludwig Richter, Maler und Autobiograph
  • Friedrich Mann (alias Christian Buddenbrook)
  • Elisabeth v. Ardenne (alias Effi Briest)
  • Hermann Hesse
  • Gottfried Benn
  • Richard Wilhelm, Professor der Sinologie
  • Hermann Kutter, theologischer Schriftsteller
  • Karl Barth, Schweizer Theologe

Sie alle standen in Beziehung zu Johann Christoph  und Christoph Blumhardt. Deren Biographien und Vermächtnisse werden ebenfalls dargestellt und anschaulich belegt.

Besucher erfahren auch mehr über das Leben von Eleonore Vopelius. Sie ließ 1891 die Villa erbauen, in der sich der Literatursalon befindet. Als junge Witwe kam sie zu Blumhardt nach Bad Boll. Ihr Lebensschicksal steht exemplarisch für viele Gäste, die bei Blumhardt einen Ort von Heil und Heilung suchten und fanden.


Literatursalon Flyer

Literatursalon-Flyer-2014-08-20.pdf

Information Literatursalon

Esche_Einfuehrung_Literatursalon.pdf


Öffnungszeiten

 »Blumhardts Literatursalon«
ist werktags von 9 bis 18 Uhr geöffnet,
sonntags 9 bis 14 Uhr
Der Eintritt ist frei.

Kontakt
MAGDALENA HUMMEL
Belegungsmanagement
E-Mail an: Magdalena Hummel
Tel.: 07164 79-101


Führungen

Albrecht Esche, ehemaliger Studienleiter der Akademie, bietet Führungen zu den Wirkungs- und Grabstätten der Blumhardts an und weiß dabei zugleich durch die Geistes- und Kirchengeschichte des 19. Jahrhunderts zu leiten. Bei Interesse wenden Sie sich bitte an das Belegungsmanagement.